Dynamisch-systemische Arbeit mit Babys und Kleinkindern

 

«Jede auf dem Körper der Eltern geweinte Träne ist eine Heilung»

Aletha Solter, Entwicklungspsychologin

Was will euch das Baby mit seinen Tränen «erzählen»? Kein Baby weint grundlos. Die dynamisch-systemische Arbeit ist ein Schlüssel, um die Tränen eures Babys zu verstehen und euch als Eltern bei dieser anspruchsvollen Herausforderung zu unterstützen. Durch diese Unterstützung ergibt sich die Möglichkeit für Eltern und Kind Heilung zu erfahren.

Ob das Baby viel schreit, es unter Ein- oder Durchschlafstörungen leidet, es von Koliken geplagt wird oder es andere Symptome zeigt, die dynamisch-systemische Arbeit kann eine effiziente Hilfestellung sein und Lösungsmöglichkeiten bieten, die im Alltag sofort spürbar sind. Die dynamisch-systemische Arbeit basiert auf der pränatalen Körperpsychotherapie nach Franz Renggli.

«Ein Teufelskreis vom Weinen des Babys und der Erschöpfung der Eltern kann so vom zentralen Knotenpunkt her verändert und schliesslich aufgelöst werden. Ein Familiensystem beginnt sich allmählich zu beruhigen.»

Franz Renggli, Körperpsychotherapeut
 

Interview aus der Zeitschrift 'wir Eltern' mit Franz Renggli

Vortrag zu den Grundlagen der pränatalen Babytherapie mit Franz Renggli